Historie

Gründung

 

Da keine aktenkundige Nachweise über die Gründung der freiwilligen Feuerwehr vorliegen, kann der exakte Gründungstag nur durch eine Zeitungsmeldung (Brandenburger Anzeiger) aus dem Jahre 1930 belegt werden: Jeserig (hg)

 

 

Gründung einer freiwilligen Feuerwehr

 

Am Dienstagabend fanden sich im Lokal von Benn die Vertreter der Gemeinde, unter Vorsitz des Gemeindevorstehers Henkel zu einer Sitzung zusammen, an der auch der Kreisverscherungskommissar Klockenberg von der Feuersozietät sowie Brandmeister Linke, Beelitz teilnahmen. Ferner waren erschienen der Rendant der Kreissparkasse "Cramer", "Wischnewsk" als Vertreter des Landratsamtes und Amtsvorsteher "Geltz" - Trechwitz, sowie alle Löschpflichtigen der Gemeinde.

Brandmeister Linke hielt eine längere Ansprache über den Zweck der Feuerwehr, dem sich ein Vortrag des Kreisversicherungkomissars Klockenberg anschloss.

Danach wurde zur Gründung einer freiwilligen Feuerwehr geschritten, für die sich sogleich 20 aktive Mitglieder zur Verfügung stellten.

Weiter beschloss die Versammlung die Anschaffung einer Klein-Motorspritze. Zum Oberführer wurde Landwirt Hermann Grube und zu seinem Stellvertreter Gastwirt Bruno Benn, als Kassen- und Schriftührer Gastwirt Hermann Wendt gewählt.

Den Posten des Oberfeuerwehrmannes und des ersten Maschinisten wird Schlossermeister Max Heiden bekleiden und Strahlrohrführer Schmiedemeister Paul Lieberenz.

Weiter gab Kreisversicherungskommissar Klockenberg bekannt, dass Jeserig im Kreise Zauch-Belzig, die 82. Freiwillige Feuerwehr sei, die gegründet wurde.

Der Beitritt zum Kreisfeuerwehrverband fand allgemeine Zustimmung.

Zum Schluss der Sitzung gab Gemeindevorsteher Henkel seiner Freude über das Zustandekommen der Wehr Ausdruck.

 

Gründungsmitglieder:

 

August Rietz

E. Wiese

Karl Behrendt

Fritz Schultze jun.

Otto Brüggemann

Otto Mäthler

Albert Vogel

Otto Euen

Bruno Benn

Max Heiden

Adolf Arnd

Willi Gutschmidt

Fritz Woller

Wilhelm Richard

Wilhelm Henkel

Karl Schweinegrüber

Robert Henkel jun.

Hermann Grube

Hermann Wendt

Paul Lieberenz